wie wählen Sie das richtige Proteinpulver für Sie aus?

Wenn Sie sich für die Verwendung von Proteinpulver entscheiden, sind 20-40 Gramm Protein pro Tag (normalerweise 1-2 Messlöffel) aus Proteinpulver eine angemessene Menge. Für die meisten Menschen sind 80 Gramm pro Tag (etwa 3-4 Messlöffel) eine gute Obergrenze für die zusätzliche Proteinzufuhr. Suchen Sie nach Proteinpulvern, die so wenig Zutaten wie möglich enthalten. Prüfen Sie die Etiketten immer sorgfältig und achten Sie auf Zusatzstoffe wie Natrium, Zucker oder künstliche Farb- und Aromastoffe. Wählen Sie ein Proteinpulver, das idealerweise ungesüßt ist, so wenig Zutaten wie möglich enthält, Protein als erste aufgelistete Zutat enthält und das NSF-Siegel trägt.

Wenn Sie Milchprodukte vertragen, entscheiden Sie sich für Molkenproteinisolat. Ein Verhältnis von etwa 150 Kalorien pro 25 Gramm Protein ist gut für Muskelaufbau und Fettabbau. Wenn Sie ein gesüßtes Proteinpulver wählen, suchen Sie nach einem, das Mönchsfrucht, Kokosnusszucker oder Stevia enthält. Die meisten Menschen brauchen kein Proteinpulver, aber wenn Sie Ihre Proteinzufuhr ständig unterschreiten, aktiv sind oder viel Sport treiben oder eine Proteinoption für unterwegs brauchen, kann Proteinpulver eine gute Wahl sein, um es zur Hand zu haben. Und wenn Sie denken, dass Eiweißpulver am besten für muskulöse Fitnessstudiogänger geeignet ist, denken Sie noch einmal darüber nach; Frauen können von Eiweißpulver sogar noch mehr profitieren als Männer, da viele Frauen mit ihrer täglichen Eiweißzufuhr in ihrer Ernährung zu kurz kommen.

Knochenbrühepulver kann hilfreich sein, um Ihre Proteinzufuhr zu erhöhen, wenn Sie häufige Allergene wie Milchprodukte und Soja nicht vertragen, aber es ist nicht ideal für die Verwendung als Proteinpulver. Wenn Sie Proteinpulver verwenden, um Ihre sportliche Leistung oder Ausdauer zu verbessern, können Sie Proteinpulver vor oder während eines Trainings zu sich nehmen. Milchproteinisolate und -konzentrate sind häufig in Proteinpulvermischungen, cremigen Protein-RTDs (Ready-to-Drink) und Proteinriegeln enthalten. Ähnlich wie bei der Auswahl von Proteinen aus unvollständigen Proteinquellen, nur weil ein Proteinpulver keinen PDCAAS von 1 hat.Wenn Sie sich entschieden haben, dass Proteinpulver das Richtige für Sie (oder Ihren Kunden) ist, finden Sie hier einige Überlegungen, die Ihnen helfen werden, alle Ihre Optionen zu bewerten und ein geeignetes auszuwählen. Wenn Sie jedoch versuchen, Ihre Proteinzufuhr zu erhöhen, kann ein Proteinshake oder das Hinzufügen von Proteinpulver zu Nahrungsmitteln wie Haferflocken und Joghurt Ihnen helfen, Ihren Bedarf zu decken.

Berücksichtigen Sie sorgfältig, wie sich das von Ihnen gewählte Proteinpulver auf Ihre Hormonregulation auswirkt, besonders wenn Sie Probleme mit Östrogen, Insulin oder der Schilddrüse haben. Der Versuch, das richtige Proteinpulver zu wählen, kann eine entmutigende Aufgabe sein; es ist ein Dschungel da draußen mit so vielen verschiedenen Typen, Marken, Geschmacksrichtungen und Zusatzstoffen. Um ein komplettes Protein aus einer pflanzlichen Quelle zu erhalten, wählen Sie eine Formel, die sowohl Erbsen- als auch braunes Reisprotein enthält, um alle Aminosäuren zu erhalten, die Sie aus Molkenprotein erhalten würden. Bevor Sie das richtige Proteinpulver für Sie (oder Ihren Kunden) finden können, hilft es, genau zu verstehen, warum Protein überhaupt so wichtig ist.

Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.