warum pflanzliches Protein nicht mit tierischem Protein mithalten kann?

Wir sprachen mit der Ernährungswissenschaftlerin Stephanie Cramer, administrative Diätassistentin bei Cedars-Sinai Clinical Nutrition Services, um die Unterschiede bei den Proteinquellen zu verstehen. Die meisten Pflanzen können einfach nicht mit Tieren konkurrieren, wenn es um die Menge an Protein geht, die sie liefern. Das liegt daran, dass die meisten veganen Proteinquellen auch eine Quelle für Fett oder Kohlenhydrate sind, was sie weniger proteinreich macht. Finden Sie mit unserem kostenlosen Protein-Rechner heraus, wie viel Protein Sie benötigen.

Ich sage nicht, dass Sie pflanzliche Proteine meiden sollten. Tatsächlich bin ich ein großer Befürworter des Verzehrs einer Vielzahl von bunten Pflanzen wegen ihres Gehalts an Mikronährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Eine Ernährung, die keine Pflanzen enthält, ist nicht gesund und kann zu einer Vielzahl von Problemen führen. In Bezug auf Eiweiß, insbesondere dessen Nutzen für Muskelwachstum und Leistung, ist tierisches Eiweiß jedoch der König des Dschungels.

Nicht-essentielle Aminosäuren sind entscheidend, wenn Sie neue Muskeln aufbauen wollen, und die Aminosäureprofile von Pflanzenproteinen sind einfach nicht mit denen von tierischen Proteinen zu vergleichen. Die Verdaulichkeit ist wichtig, wenn Sie das meiste aus dem verzehrten Protein herausholen wollen, und die Verdaulichkeitswerte praktisch aller pflanzlichen Proteine sind deutlich niedriger als die von tierischen Proteinen. Es ist erwähnenswert, dass zwar sowohl tierische als auch pflanzliche Proteine mit positiven gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht werden, es aber keine Forschungsergebnisse gibt, die darauf hindeuten, dass pflanzliche Proteine einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben, während dies bei bestimmten tierischen Proteinen der Fall ist. Wenn Sie also gleiche Mengen an tierischem und pflanzlichem Eiweiß zu sich nehmen, kann das tierische Eiweiß die Muskelproteinsynthese besser ankurbeln.

Obwohl Kasein ein tierisches Protein ist und das Hauptprotein in Milch ist, ist Erbsenprotein pflanzlichen Ursprungs. Und tierische Proteine bieten die nährstoffreichsten Proteinquellen für diese Art der Ernährung - da die meisten pflanzlichen Optionen im Vergleich weniger Protein und mehr Kohlenhydrate enthalten können. Auf der anderen Seite haben pflanzliche Proteine eine weitere sättigende Ernährungskomponente, die tierisches Protein nicht hat - Ballaststoffe. Die Anzahl der Aminosäuren und die Verdaulichkeit von tierischem Eiweiß im Vergleich zu pflanzlichem Eiweiß machen es zur ersten Wahl für jeden, der seine Leistung steigern möchte.

Obwohl Pflanzen definitiv ein wichtiger Bestandteil jeder gesunden Ernährung sind, sind nicht alle Proteine gleich und eine Ernährung, die pflanzliches Protein gegenüber tierischem Protein bevorzugt, ist fehlerhaft. Darüber hinaus haben tierische Proteinquellen, insbesondere Milchprodukte, eine höhere Bioverfügbarkeit und Verdaulichkeit - was bedeutet, dass Sie diese Art von Protein effizienter absorbieren, weshalb einige Studien darauf hindeuten, dass Milchprotein bei der Förderung des Muskelwachstums besser ist als sojabasierte Optionen (46,47,48). Und viele der pflanzlichen Proteine haben diese Nährstoffe nicht in so hohen Mengen, wie Sie sie in tierischem Protein finden würden. Die folgende Tabelle zeigt jedoch die verfügbaren DIAAS-Proteinqualitätswerte für tierische und pflanzliche Proteine (19, 20, 21, 22).

Wenn Sie eine Vielzahl von pflanzlichen und tierischen Proteinquellen in Ihre Ernährung einbeziehen, erhalten Sie wahrscheinlich den rundesten Ansatz für Ihre Ernährung.

Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.